Peggau, die Marktgemeinde im Herzen der Steiermark

 

Liebe Peggauerinnen und Peggauer!
Liebe Friesacherinnen und Friesacher!

 

Viel ist gemacht worden

In der jüngeren Vergangenheit ist in Peggau viel geschehen ist: Der Bahnhof wurde total saniert, sowie ein Park and Ride-System eingerichtet, Lärmschutzwände entlang der Eisenbahntrasse und Schnellstraße, ein Pflegeheim mit 80 Betten sowie der Peggau-Park, ein Geschäftszentrum, sind entstanden. Dazu noch forcierter Wohnbau sowie eine Verbesserung der Wasserversorgung. Derzeit treiben wir den weiteren Ausbau unseres Kanal-Trennsystemes voran. Damit sind die aus heutiger Sicht nötigen infrastrukturellen Maßnahmen größtenteils erledigt und wir können uns dann auf eine umfassende Sanierung des Gemeindestraßennetzes inklusive Umstellung auf sparsame LED-Beleuchtung konzentrieren.

 

Vorhaben im Jahr 2016

  • Fortführung der umfassenden Sanierung des Volksschulgebäudes mit der Sanierung des Turnsaalgebäudes (Sanitärerneuerung, Wärmedämmung etc.)

  • Fortsetzung der Erneuerung der Straßenbeleuchtung mit LED-Lampen

  • Fortsetzung des Hochwasserschutzprojektes „Kalter Graben“ mit Erstellung der Einreichplanung

  • Gehsteigerrichtung im Bereich Alte Landstraße/Hinterbergstraße

  • Fortsetzung der Auftrennung des Mischkanalsystems in den betroffenen Ortsgebieten

  • Fortsetzung der Erneuerung von alten Wasserleitungssträngen im Bereich der Alten Landstraße

  • Eröffnung des Generationenparks in Peggau-Hinterberg

  • Neugestaltung des Rundwanderwegs

  • Anschaffung eines neuen Kommunalfahrzeuges

  • Anschaffung eines neuen Mannschaftstransportfahrzeuges für die FF Peggau

  • diverse Straßeninstandsetzungen

1.300 Arbeitsplätze in Peggau!

Bei ca. 2.200 Einwohnern gibt es an die 1.300 Arbeitsplätze innerhalb unseres Gemeindegebietes! Wobei der die Firma Salomon Automation mit ca. 340 Arbeitsplätzen der größte Arbeitgeber ist.

 

Sachpolitik

Bei der Arbeit für die Gemeinde Peggau steht Sachpolitik in den Mittelpunkt meiner Überlegungen! Als Bürgermeister ist es mir mit der Heimatliste gelungen, alle Gemeinderatsbeschlüsse seit meinem Amtsantritt einstimmig erledigen zu können. Darauf bin ich sehr stolz, denn mein Motto lautet: Miteinander für die Gemeinde, miteinander den Konsens mit allen politischen Fraktionen finden.


Gemeindestrukturreform

Es gab anlässlich der Gemeindestrukturreform auch Zusammenlegungs-Tendenzen. Nach einer vom Gemeinderat einstimmig beschlossenen Resolution und einigen Verhandlungen mit dem Land haben wir aber offensichtlich genügend begründete Einwände dagegen eingebracht, was uns letztlich unsere Eigenständigkeit erhielt. Auch darauf bin ich schon stolz.

 

Schulden und Investitionen

Unser „Verschuldungsgrad“ liegt unter 0,5 % des Budgets, in Zahlen sind das etwa 25 € pro Einwohner! Dieser Umstand ermöglicht es uns, wirtschaftlich vernünftig vorzugehen: Beispielsweise verfolgen wir, was unsere Volksschule betrifft, eine Etappenlösung: im heurigen Jahr errichten wir ein zusätzliches Stockwerk, im nächsten Jahr kommen der Einbau von Lärmschutzfenstern sowie die Fassade mit Wärmedämmung dran und für 2016 die Sanierung des Turnsaales.

Durch diese Etappenlösung wird der Schulbetrieb nicht gestört und zusätzlich benötigen wir auch keine Fremdfinanzierung!

 

Privat und Teamwork

Meine Gattin unterstützt mein politisches Wirken voll und ganz und ohne sie wäre mein Engagement in diesem Umfang auch nicht möglich! Außerdem habe ich einen Vorstand mit einem ständig aktiven Vizebürgermeister Ferdinand Dobida. Sehr gute, engagierte Mitarbeiter in der Gemeinde als auch in meinem Gastbetrieb machen vieles einfacher und der Erfolg gibt unserer gemeinsamen Arbeit ja auch Recht.

 

Meine Laufbahn in der Gemeinde

Nach 18 Jahren Vizebürgermeister(!) wurde ich zum Bürgermeister gewählt. Seit nunmehr 8 Jahren bekleide ich dieses verantwortungsvolle Amt. 26 Jahre Gemeinde – mir kommt es gar nicht so lange vor, vielleicht deshalb, weil die Bürgernähe und die Gemeinschaft mir immer schon nicht nur berufsbedingt, sondern auch privat sehr am Herzen liegen.

 

Beruf und Bürgermeisteramt

Als Gastronom kenne ich durch viele Gespräche die Bedürfnisse und Sorgen der Menschen sehr gut. Auch daraus resultiert letztlich auch meine Überzeugung, Sachpolitik der Parteipolitik vorzuziehen. Leider aber kann ich nicht alle Wünsche erfüllen, wofür ich um Verständnis bitte.

 

Zum Abschluss wünsche ich allen unseren Homepage-Besuchern eine informative, unterhaltsame Zeit beim Stöbern durch die vielen Seiten von Peggau.

 

Ihr Helmut Michael Salomon


Bürgermeister-Sprechstunden im Gemeindeamt Peggau

Montag von 16 bis 18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter +43 (0) 3127 / 22 22